Wir verwenden frisch gebackene Kekse (eng. "Cookies"), um Dir das beste Online-Erlebnis bieten zu können. Bei der Verwendung unseres Blogs, stimmst Du der Nutzung unserer Cookies zu.
  • Demnächst..
    .. auf Mr. & Mrs. Android
  • Dark Meadow
    In einem Krankenhaus, vor deiner Zeit?
  • Sleep as Android
    Diese App wird dein Leben verändern!
  • Townsmen
    Produktionsstrecken wie man sie liebt!
  • Beach Buggy Blitz
    Dieses Spiel bringt deinen Blutdruck in Fahrt!
  • BADLAND
    So wunderschön und doch so grausam...
  • Mafia Drive Omerta
    Kannst Du der Polizei entkommen, ohne einen Unfall zu verursachen?

SU-Tutorial: iOS-Emojis auch für Android

Kategorie: Tricks und Tutorials Donnerstag, 26. November 2015 von Mr. Android

Statt bunter Smilies nur komische [X] in Deinem Chatverlauf? Dann hat Dein virtueller Freund wohl ein iPhone!

Wie Du das Problem beheben kannst, liest Du heute hier


Manche Zufälle, die das Leben bringt, sind schon wirklich sehr komisch. So ereignete es sich vor zwei Wochen, dass eine gute Freundin von Alice D mich in eine Whatsapp-Gruppe eingeladen hat, in dem vorzugsweise iOS-Emojis verwendet wurden.

Momentan arbeite ich als Praktikant in einer sehr schönen Firma. Wie das so ist, kommt man mit den dortigen Azubis ins Gespräch und da ergab sich der Zufall, dass sie über das gleiche Problem berichtete, welches sich oben bereits erwähnt habe. Sie hatte sich auch schon eine passende App herruntergeladen und wollte diese als Alternative zu einem iPhone nutzen, jedoch ohne Erfolg. Der Grund, der sich dahinter versteckte war die Tatsache, dass sie keinen Root-Zugang für das Smartphone besitzt.

iOS-Emojis werden auf Android-Smartphones (und anderen Geräten) aufgrund der fehlenden Grafiken nicht angezeigt. Sofern Du ein Smartphone mit einem Root-Zugang besitzt, kannst Du dir ohne Probleme die notwendige Lösung herrunterladen. Kommen wir also nun zur Lösung des Problems:

 Dafür benötigst Du einen Emojis-Switcher von Google Play.

Warnung

Die Verwendung eines Smartphones mit Rootzugang oder entsprechender Apps beherbergt das Risiko eines Totalschadens. Nur Nutzer, die sich damit auskennen, sollten diese Praktiken anwenden.

Wir übernehmen für eventuelle Schäden keine Haftung.


  • 001
Ich habe mich dabei für den Emojis-Switcher von Steven Schoen entschieden. Er bietet volle Funktionalität bei einem einfachen Design. Der winzige Werbebanner sei dabei auch verziehen. Wer sich die Emojis switchen lässt, kann für die paar Sekunden dem Entwickler auch Mal finanziell helfen.


Auf der Oberfläche der Emojis-Switcher-App siehst Du Dein momentan installiertes Emoji-Paket und kannst es mit der unten stehenden Liste einfach austauschen. Sobald Dein Smartphone dann nochmal neu gestartet wurde, tritt das neue Emoji-Paket auch schon in Kraft und wird von allen Apps reibungslos erkannt. Den Unterschied habe ich hier einmal festgehalten: 



  • icons

Wer dem Entwickler seine Dankbarkeit ausdrücken möchte, kann dies tun; in dem er die Werbung für ein kleines Trinkgeld in Höhe von 2,15 € entfernt.

 

Fazit: Mit dem Emojis-Switcher von Steven Schoen macht man sicherlich nichts verkehrt, wenn es darum geht die iOS-Smilies auf das eigene System zu bringen. 


  • Bewertung
  • App-Daten
  • Screenshots
  • Download

Gesamtwertung
5

Performance
(Audio / Video)

Preis / Leistung

Speicherverbrauch
(Verbrauch: Audio / Video)
Datenschutz
(Berechtigungen der App)
5.0 5,0 5,0 5,0

Entwickler: Steven Schoen Sprache: Englisch
Name der App: Emoji Switcher (root) Werbung: Ja
Preis: Kostenlos Genre: Tools
Keine weiteren Screens verfügbar.

www.mrmrs-android.de bietet keine Apps zum downloaden an!

Offizielle Downloadquelle(n) für diese App:

Get it on Google Play

Der Artikel wurde geschrieben von:
Mr. Android
Autor: Mr. Android
Heißt in Wirklichkeit Maverick, kommt aus Magdeburg und ist 25 Jahre alt. Zu seinen Leidenschaften gehören Android Apps über welche er liebevoll berichtet sowie seiner Panflöte mit der er des öfteren musiziert. Andere Personen beschreiben ihn als einen impulsiven und vielseitigen Typen.

 

Kommentar (mit Facebook) schreiben

Zugriffe: 1283